Wer bei Maschinen am Preis spart muß meist beim Service Abstriche machen.

Wer auf “Billig” setzt muß auf Service verzichten. Diese Erfahrungen machen wir immer wieder, so auch wieder heute.

Aktueller Fall :  Heute haben wir einen Druckluft-Kompressor der “Fa. Gü..” (Namen darf aus rechtlichen Gründen nicht genannt werden) in die Werkstatt reinbekommen. An sich nichts Tragisches. Es handelt sich um ein Model  mit Einzylinder-Motor mit einem 50 Liter Behälter.  Am Gerät sollte ein Ölwechsel gemacht werden und beide Reifen des Kompressors verlieren regelmäßig Luft. Das Gerät ist ca. 8 Jahre alt und steht seit dem Kauf immer am gleichen Fleck. Der Kompressor hat zwei schlauchlose Reifen.  Beide Reifen verlieren rasend schnell Luft am Ventilsitz. Sollte nicht sein ! Dies ist aber bei Kunststoff-Felgen keine Seltenheit. Kein Problem für uns. Wir setzten Schläuche in die beiden Reifen ein.  

Nun ließen wir das Öl ab. Da in der Bedienungsanleitung keinerlei Hinweis auf die Ölmenge des Kompressors zu finden war riefen wir zur Sicherheit bei der “Fa. Gü..”  in der Technik-Abteilung an um nachzufragen wie viel Öl denn in das Gerät rein muß. Ich sagte dem Herrn aus der Technik die Artikelnummer des Geräts und bemängelte die schlechte Bedienungsanleitung in der wie schon erwähnt nichts drin stand über die erforderliche Menge des Öls. Darauf entgegnete mir der Herr : ” Darüber haben wir keine Info !” Wie jetzt, fragte ich. Ich bin doch beim Hersteller und Ihr habt  keine Information darüber ? “ich habe jetzt 400 ml Öl eingefüllt und das Schauglas ist bis zur Hälfte gefüllt. Ist das richtig, bzw. reicht das ?” Darauf der ahnungslose Herr : Wir haben keine Informationen darüber, aber das müsste passen.” KOMPETENZ PUR – RESPEKT – DER MANN HAT AHNUNG dachte ich mir.  Da war mir klar was die oberste Priorität von “Gü..” ist. “VERKAUFEN” !!!  Wen juckts was danach ist ?! 

Jetzt habe ich nicht mal wirklich ´ne technische Frage gestellt sondern wollte nur eine kleine Info, die in jeder guten Bedienungsanleitung drin stehen müsste. Aber da wir in den letzten Jahren schon einige Male mit der “Fa. Gü..” zu tun hatten und bisher keinerlei guten Erfahrungen mit denen gemacht haben, hatte ich nicht wirklich mit einer guten Auskunft gerechnet.  Meine benötigte Info bekam ich dann von einem Bekannten der auf Kompressoren spezialisiert ist.  Traurig, traurig, wenn nicht mal der Hersteller selbst über seine eigenen Geräte Bescheid weiß.

So etwas würde es bei Stihl, Solo oder Briggs & Stratton nicht geben.

Vor ca. 10 Jahren hatten wir schon mal eine tolles Erlebnis mit der “Fa. Gü..” gemacht. Hierbei handelte es sich um einen Holzspalter der nicht funktionierte innerhalb der Garantie-Zeit.  Der Kunde hatte sich beim Kauf des Holzspalters diesen liefern lassen weil er keine Möglichkeit zum Transport hatte. Dies war auch der Grund warum wir den Holzspalter auch zur Reparatur beim Kunden abholen mussten. Der Kunde wohnte ca. 30 Km entfernt von Regensburg. Kein Problem dachten wir uns. Als das Gerät repariert war lieferten wir den Spalter wieder an den Kunden aus und stellten bei der “Fa. Gü..”  einen Garantie-Antrag zur Erstattung der Kosten. Darauf hin erstattete die “Fa. Gü..” uns nur die Hälfte der Reparatur-und Fahrzeit – ohne Begründung. Auf die telefonische Nachfrage warum nicht der volle Reparaturbetrag und die kompletten Fahrtkosten erstattet werden sagte man uns nur,  daß der Spalter eh so günstig war. Auf die Frage was das mit der Sache zu tun hat bekam ich keine Antwort. Da wurde ich allmählich stinksauer. Denn egal was es für ein Gerät ist und egal was es gekostet hat, für den “Murks” den wir nicht produziert haben kann ich doch als Werkstatt nicht zur Hälfte für die Garantearbeit aufkommen. Ja, wo gibts denn so was, dass ein Verkäufer oder eine Werkstat für schlechte Qualität aufkommen muß ?  “Gü..” blieb stur und ich mußte mir mein Geld über unseren Einkaufverband (SÜMO = Süddeutsche Motoristenvereinigung) erstreiten. 

Vor fünf oder sechs Jahren hatte ich auch mit einem Holzspalter nochmals ein schönes Erlebnis mit der “Fa. Gü..”. Hierbei handelte es sich um einen Spalter bei dem der Spaltturm sich innerhalb der Garantiezeit verzogen hat. “Gü..” holte den Spalter bei uns ab. Nach Begutachtung des Mangels sollte laut “Fa. Gü..” der Kunde einen neuen Spalter bekommen. Ich weiß noch, es war Mitte Januar und der Kunde wollte die nächsten Tage noch sein Holz spalten.  Auf die Frage wann denn der neue Spalter kommt wurde uns gesagt dass dieser Spalter nicht lieferbar sei. Auf die Frage wann ich, bzw. der Kunde mit dem neuen Holzspalter rechnen kann wurde uns geantwortet dass wir erst im März oder eventuell sogar erst im April damit rechnen können. Mein Kunde wollte aber verständlicher Weise nicht so lange warten und verlangte den Kaufpreis zurück.  Da die “Fa. Gü..” nicht oder erst nach Monaten hätte liefern können kamen wir dem Wunsch des Kunden nach. Er Kaufte dann einen Holzspalter der Fa. Woodline. Bis heute keine Probleme.

So viel zu “Billig” – Produkten der “Fa. Gü..” und deren Service. Wir haben aber gemerkt daß es bei vielen anderen Billig-Anbietern ähnlich läuft.  Also aufgepasst – Billig gekauft heißt meistens dass man auf Service oder kompetente Auskunft (so fern man überhaupt eine bekommt) verzichten muß. Da wird dann oft ganz schnell klar was die oberste Priorität solcher Firmen ist. Verkaufen, verkaufen, verkaufen. Hauptsache billig. Was danach mit den Produkten ist juckt dort anscheinend keinen.

Kategorien

Schreibe einen Kommentar

− 6 = 1

Öffnungszeiten Sommer:

Frühjahr & Sommer:
01. März bis 30. September

Mo - Do       von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag        von 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Samstag    von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Winter:

Herbst & Winter:
01. Oktober bis Ende Februar

Mo - Do       von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag        von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Samstag    geschlossen

Anschrift & Kontakt:

Söllner Motorgeräte GmbH || Unterislinger Weg 33 || 93053 Regensburg Tel.: (09 41) 99 81 52 || Fax: (09 41) 99 03 85