Es gibt für jeden den passenden Rasenmäher !

Sie sind schon im Rentenalter und wollen sich einen neuen Benzinmäher zulegen ? Hier ist nicht nur Vorsicht, sondern vor allem Weitsicht geboten. Innerhalb weniger Jahre kann sich so mancher toller Rasenmäher als Fehlkauf entpuppen. Je älter man ist, desto mehr sollte man auf ganz spezielle Details beim Rasenmäher-Kauf achten.

Hauptaugenmerk beim Rasenmäher-Kauf sollte auf den Motor gelegt werden. Was hilft einem der beste Mäher, wenn Sie den Motor mangels fehlender Kraft nicht starten können. Jedes Jahr haben wir eine ganze Reihe von Kunden älteren Semesters bei uns im Laden, die sich beschweren, daß sich die Motorsäge, oder der Rasenmäher immer schwerer starten lässt. So zumindest ist oft der Eindruck derjenigen. Dieser Eindruck aber trügt ! Durch das Nachlassen der Kraft kommt es diesen Kunden meist nur so vor, als würde das Gerät immer schwerer starten. Ein Probe-Start des betreffenden Geräts bestätigt in der Regel, daß der Knackpunkt nur oft die mit zunehmendem Alter schwindenden Kraft ist.

Gerne kaufen Senioren Rasenmäher mit eigenem Fahrantrieb, weil Ihnen das Schieben langsam zu anstrengend wird. Der Großteil der handelsüblichen Benzinmäher wiegt um die 30, bis zum Teil weit über 40 Kilogramm. Zum Grundgewicht des Mähers muß man aber noch die Grasfangbox rechnen, die eventuell mit nassem Gras gefüllt ist. Da kann das Rasenmähen schon mal zu Tortur werden, gerade wenn die Kraftreserven des Nutzers überschaubar sind. Auch aus diesem Grund haben alle Rasenmäher-Hersteller auch Mäher mit zuschaltbarem Radantrieb im Programm. Diese nützliche Variante wird zunehmend öfter gekauft, vor allem auch dann, wenn die zu mähenden Flächen schon größere Dimensionen haben. Vor allem ältere Menschen greifen gerne zu diesen Mähern, weil Sie einfach das Mähen erleichtern. Von den Rasenmäher-Herstellern werden Antriebsmäher in verschiedenen Varianten angeboten. Mäher mit nur einem festen Gang (gleichbleibende Fahrgeschwindigkeit, mit Gangschaltung (2, oder 3-Gang), als auch Mäher mit stufenloser Geschwindigkeitsregulierung.
Mäher mit sogenanntem Vario-Antrieb (stufenloser Fahrgeschwindigkeitsregulierung) sind gerade für Menschen mit Geh-Problemen ideal. Hier kann man meist die Fahrgeschwindigkeit von ganz extrem langsam bis hin zu richtig flott verstellen. Mit Hilfe dieses Vario-Antriebs kann auch mal Opa, oder Oma mit dem Rasenmäher mähen, ohne Angst haben zu müssen, daß Sie der Mäher quasi über das Grundstück zieht. Vario Antriebs-Rasenmäher lassen sich von der Antriebsgeschwindigkeit perfekt auf den jeweiligen Nutzer einstellen. Opa, der nicht mehr all zu gut zu Fuß unterwegs ist will ganz bedächtig und langsam den Rasen mähen – dem Junior hingegen kann es nicht schnell genug gehen, mit dem Mähen fertig zu werden. Bei Vario-Antriebsmähern ist die langsamste Fahrgeschwindigkeit in der Regel bedeutend langsamer als die Fahrgeschwindigkeit von 1- Gang Mähern, oder der niedrigste Gang von Mähern mit 2 oder 3 Gängen. Die schnellste Fahrgeschwindigkeit bei Mähern mit stufenloser Geschwindigkeitsregulierung ist auch meist wesentlich schneller als die Geschwindigkeit des schnellsten Gangs von 2-Gang Mähern. So kann jeder Benutzer eines Rasenmähers mit Vario-Fahrgeschwindigkeit in den Genuß einer Erleichterung kommen, mit der Geschwindigkeit die Ihm liegt, bei der man noch spielend hinterher kommt und die zur Grashöhe passt.

Bedenken Sie bitte beim Kauf eines Mähers mit Fahrantrieb, daß der Mäher in 6, 10, oder mehr Jahren immer noch genauso schnell die Antriebsräder antreibt, Sie aber bis dahin eventuell nicht mehr genauso fit sind und eventuell auch nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs sind, wie zum Kaufzeitpunkt. Viele sehen beim Kauf eines Rasenmähers nur die aktuelle Situation. Viel zu oft kommt es allerdings vor, daß bei Ehepaaren auf einmal der Mann verstirbt und die Frau dann gerne mähen würde, oder auch muß. Dann kommt oft das böse Erwachen, weil die Frau den Mäher mangels Kraft nicht starten kann, oder der Fahrantrieb Sie im „Schweinsgalopp“ über das Grundstück sprengt. Oft bleibt dann nur der Kauf eines neuen Mähers, obwohl der alte Mäher noch gut in Schuß ist. Aber was nützt der schönste Mäher, wenn er nicht gestartet werden kann, oder wenn der Mäher zum Schieben zu schwer ist und der Antrieb so schnell ist, daß Sie nicht mehr hinterher kommen ?

 

Ein weiteres Augenmerk sollte bei Senioren beim Rasenmäherkauf unbedingt auf den Motor gelegt werden. Hier gibt es was das Startverhalten und die dafür zu benötigende Kraft anbelangt, erhebliche Unterschiede bei Benzinmotoren. Senioren sollten sich unbedingt einen Rasenmäher mit Leichtstart-Motor oder Elektro-Start (mit Batterie und Zündschlüssel) kaufen. Benzinmotoren mit Leichtstartfunktion sind Motoren mit oben liegenden Ventilen (sogenannte DOV, OHC, oder OHV-Motoren). Alle anderen herkömmlichen Motoren sind seitengesteuert und brauchen mehr Kraftaufwand zum Starten. Und selbst bei Leichtstartmotoren, als auch bei herkömmlichen Motoren sind die Qualitäts-Unterschiede und auch die Unterschiede beim zu benötigenden Kraftaufwand zum Teil ganz erheblich. Wer gerade beim Motor des Geldes wegen auf No-Name Motoren setzt, kann wenn´s dumm läuft, ganz schnell merken, daß dies evtl. die verkehrte Wahl war. Vor allem dann, wenn irgendetwas am Motor nicht funktioniert und Sie eine Reparatur-Werkstatt damit aufsuchen müssen. Denn meist können dafür keine Ersatzteile vom Handel beschafft werden, weil der Hersteller nicht bekannt ist, oder es werden gar keine Teile angeboten, weil der Motor so billig ist, daß sich keine Reparatur oder Ersatzteilhaltung lohnt. Oft kommt es bei No-Name Motoren auch vor, daß es spezielle Teile, wie Starterfedern, Vergaserdüsen-oder Dichtungen gar nicht einzeln gibt. Manches Mal bekommt man nur komplette Komponenten, wie ganze Starterhauben samt Innenleben, oder nur komplette Vergaser, was unterm Strich dann heißt, daß Sie die halbe Kuh kaufen müssen, obwohl Sie nur ´ne Flasche Milch brauchen. Die beste Wahl bei sogenannten Leichtstartmotoren sind immer noch die renomierten Marken, wie Briggs & Stratton, Honda, Kohler, Kawasaki, oder Suzuki. Da macht man nichts verkehrt und bekommt überall dafür die passenden Verschleißteile. Diese Marken kosten zwar mehr, aber man hat im Falle eines Defekts, oder bei Verschleiß weniger Geschiß, was letztendlich Nerven und oft auch zum Schluß Geld spart.

 

Also daran denken

wenn Sie schon im gehobenen Alter sind,
wenn Sie gesundheitlich eingeschränkt sind, oder Gebrechen haben,
wenn Sie nicht mehr all zu fit sind,
wenn Sie als Frau allein damit umgehen müssen,
wenn die Gegebenheiten im Rasen dies erfordern,

es gibt für JEDEN den richtigen Rasenmäher !

Eines muß aber auch klar sein, spezielle Ausstattungsmerkmale wie ein besserer (leichter zu stertender) Motor, verstellbarer Fahrantrieb, etc. kosten auch bedeutend mehr Geld. Dies kann aber den Umgang damit enorm erleichtern, und dazu verhelfen, das Gerät wesentlich länger nutzen zu können, was oftmals unterm Strich auch eine Geldersparnis bedeutet.

 

Kategorien

Schreibe einen Kommentar

− 3 = 1

Öffnungszeiten Sommer:

Frühjahr & Sommer:
01. März bis 30. September

Mo - Do       von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag        von 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Samstag    von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Winter:

Herbst & Winter:
01. Oktober bis Ende Februar

Mo - Do       von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag        von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Samstag    geschlossen

Anschrift & Kontakt:

Söllner Motorgeräte GmbH || Unterislinger Weg 33 || 93053 Regensburg Tel.: (09 41) 99 81 52 || Fax: (09 41) 99 03 85