Der Gartengeräte-Motorenhersteller „Tecumseh“ (Europa) ist seit 2007 insolvent !

Imer wieder kommt es vor, daß Kunden stinksauer unseren Laden verlassen, weil es für Ihren Rasenmäher-Motor keine Ersatzteile mehr gibt. So auch wieder heute.

Heute kam ein Kunde in den Laden und wollte für seinen SABO-Rasenmäher, der aber schon einige Jahre alt ist, eine Reglerfeder für den Vergaser seines Rasenmähers. Bei dem Motor seines Rasenmähers handelte es sich um einen Tecumseh-Motor. Reglerfedern für Vergaser dieser Motoren gibt es schon seit 3-4 Jahren nicht mehr und Reglerfedern anderer Motoren passen nicht. Der Kunde war darüber sehr aufgebracht. Er warf uns vor, daß wir Ihm diesen Rasenmäher empfohlen haben und daß er wenn er diese Reglerfeder nicht mehr bekommt, seinen nicht ganz billigen Rasenmäher wegschmeißen muß. Den Unmut kann ich nachvollziehen. Aber nichts desto Trotz sind wir als Händler nicht daran schuld, wenn ein Motoren-Hersteller wie „Tecumseh“ von Heute auf Morgen pleite geht. Wir können uns keine Ersatzteile aus den Rippen schneiden, wenn diese nicht mehr beschafft werden können.

Die letzten Jahre sind schon unerwartet ganz andere renomierte Firmen pleite gegangen. So etwas ist nicht vorrauszusehen. Da trifft uns Verkäufer, als auch den Hersteller diverser Gartengeräte keine Schuld. Einen Schutz gegen Insolvenz gibt es nicht. Da ist es egal, ob Sie ihr Gerät im Baumarkt, oder beim Fachhändler gekauft haben und auch egal ob es ein Markengerät, oder ein No-Name-Gerät war.  Da bleibt manchmal nur die Alternative : Wegschmeißen, oder (wie hier bei diesem Kunden) – einen anderen Motor kaufen, sofern ein anderer Motor auf das betreffende Gerät überhaupt passt.

Die Firma Tecumseh (Europa) ging 2007 pleite.  Nach der Pleite von Tecumseh hat alle Ersatzteile dieser Firma ein Großhändler aufgekauft und seitdem die restlichen Ersatzteile abverkauft. Teilweise gibt es noch Nachbau-Teile wie Starterfedern, Schwimmergehäuse und diverse Vergaserdichtungen, aber sonst ist für diese Motoren nichts mehr aufzutreiben. Und bei Starter-Nachbauteilen sei erwähnt, daß Qualität dieser Nachbauteile oft miserabel ist und die Paßgenauigkeit teilweise extrem schlecht ist.

Also, wenn Sie ein Gartengerät, wie zum Beispiel einen Rasenmäher, Vertikutierer, Laubsauger, Balkenmäher etc. haben und es ist der Indianerkopf (altes Firmenzeichen) oder das Tecumseh-Logo (wie auf dem Bild) auf dem Gehäuse des Motors zu sehen, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, daß es beim Defekt eines Motorenteiles keinen Ersatz mehr dafür gibt. Und mit jedem Jahr die diese Motoren älter werden, sinkt die Wahrscheinlichkeit noch Ersatzteile dafür aufzutreiben.

Mich würde es als Besitzer eines Rasenmähers mit so einem Motor auch ärgern, wenn ich den Mäher wegen einem nicht mehr aufzutreibendem Motoren-Ersatzteil wegschmeißen müsste. Vor allem wenn der Mäher als Solches noch in Ordnung wäre.  Aber daß man uns als Händler die Schuld dafür gibt oder evtl. sogar glaubt (oder gar noch herum erzählt) daß wir nur nicht wollen, oder solche Geschichten erfinden, nur um neue Geräte zu verkaufen, kann ich nicht nachvollziehen.

Wir sind immer auf der Seite der Kunden. Denn die sind es, die unser täglich Brot sichern. Nur können wir keine Teile herbei zaubern, die es auf dem Markt nicht mehr gibt. So weit reichen unsere Fähigkeiten nun doch nicht.

 

Kategorien

10 Comments

  1. Lars Bachmann says:

    Guten Tag Herr Söllner !!!!

    Seid Tagen suche ich für mein Vater ersatz Teile für sein Rasenmäher,
    denke mal so wie es aus sieht ist die Dichtung von dem Tank defekt
    “ bekommt man da für noch ersatz Dichtungen“.

    Wenn nicht auch nich schlimm.!!!!

    Aber danken ihnen weis ich was mit dem Hersteller passiert ist “ Vielen Dank“

    Mfg Lars Bachmann

    • Hallo Herr Bachmann, meinen Sie die Tankdeckeldichtung ? Das war bei den Tecumseh-Tankdeckeln meist nur eine Dichtung aus Pappe. Einfach aus einem Schuhkarton ein Stück ausschneiden und zurecht schneiden.
      MfG.
      Söllner S.

  2. Guten Tag

    ich habe mich auch schon vor geraumer Zeit kundig gemacht über Tecumseh/Aspera
    selbst besitze ich auch noch min 20 von den Aspera Tecumseh Motoren
    die Motoren sind nicht schlecht, auch vom Aufbau übersichtlich und im westenlichen besser Verarbeitet als mancher B&S Motor (ich sage nur Vergasermembrane, was eh unnötig ist).

    Nun zu der Geschichte mit den Ersatzteilen, ja es gibt Großhändler wie Moto… WM.-….den, Rati….,
    will jetzt keine Namen nennen, aber diese Verkaufen noch manche Ersatzteile.
    Aber ich haben einen der ältestesten Aspera Händler hier in Europa gefunden und dort angefragt,
    ja es gibt fast alles für den Aspera sogar noch Rumpmotoren.

    gebe die Adresse nur über PN raus unter meiner E-Mail capriman87@googlemail.com
    die sollten schnelle Hilfe bieten.

    • Hallo
      Das was Sie geschrieben haben stimmt. Allerings ist es so, daß diese Teile (Kompl. Starter, Starterfedern, Vergaserteile, Zündungen, etc. die noch für Aspera, bzw. Tecumseh angeboten werden, sind Nachbauteile. Die Passgenauigkeit ist größten Teils „Hund wie Sau“. Wir haben aufgehört diese Teile bei Apera-Motoren einzubauen, weil man zum Teil so viel nacharbeiten muß, bzw. weil es danach meist nur Reklamationen gibt. Daß es zum Teil noch Rumpfmotoren, oder sogenannte Shortblocks gibt weiß ich. Aber auch diese biete ich nicht mehr an. Zum einen, weil die meisten Geräte die einen neuen Rumpfmotor bräuchten den Wert gar nicht mehr haben, den im Gegensatz der Rumpfmotor + Umbaukosten kosten würde. Zum anderen macht es auch nicht wirklich Sinn Rumpfmotoren anzubieten, weil es die meisten anderen Teile als Original-Teile nicht mehr gibt und wie schon erwähnt, die Nachbauteile oft extrem schlecht passen und die Qualität auch meist nicht die ist, die die Original-Teile hatten. Da ist Ärger vorprogrammiert, wenn ich jemandem mit einem 15 Jahre alten Rasenmäher noch einen Rumpfmotor auf´s Auge drücke und ein Jahr darauf der Vergaser den Dienst quittiert. Dieser aber dann nicht mehr zu beschaffen ist. Zu dem ist es ja auch so, daß die alten Geräte meist ja auch schon andere Macken und Probleme haben. Und Zeit bedeutet in der Werkstatt einfach mal Geld. Wenn man dann ewig lange herum suchen, herum telefonieren, mailen oder faxen muß, um noch irgendwelche Original-Teile aufzutreiben dann kostet das oft zusätzlich viel Geld, daß aber niemand bezahlen will. Die Kunden sehen nur die Reparatur-Zeit. Was dann aber noch für einen Rattenschwanz mit dran hängt, wenn man nach Teilen suchen muß, die es eigenentlich schon gar nicht mehr auf dem Markt gibt, ist oft dem Kunden nicht vermittelbar.
      Da gehen Theorie und Praxis oft getrennte Wege. Und wenn es dann ums Geld geht, hört meist das Verständniss des Kunden auf.
      Seit 2007 ist ja der europäische Teil von Tecumseh nicht mehr existent. Das sind mittlerweile 8 Jahre die dazwischen liegen. Die Geräte mit solchen Motoren sind aber oft schon 15, 20 Jahre oder weitaus älter. Je nach Preis der Ersatzteile rentiert sich oft dann bei diesen Geräten gar nichts mehr. Oft sind diese Motoren auch auf Geräte montiert worden, die es mittlerweile auch nicht mehr gibt, wie ERING, ERMA, PILOTE, etc.! Irgendwann ist einfach die Zeit gekommen, wo man von diesen alten Geräten die Finger lassen sollte bei größeren Problemen.

      Mit freundlichem Gruß,
      Söllner S.

  3. Christian Zimmermann says:

    Hallo Herr Söllner.
    Hier muss ich Ihnen natürlich ganz klar beipflichten mit dem was Sie sagen. Rein Wirtschaftlich betrachtet machen die alten Aspera Motoren natürlich keinen sinn mehr. Motorenalter,Ersatzteilbeschaffung,Reparatur stehen da in keinem Verhältnis.
    Obwohl ich ja heute noch der meinung bin das es mit die besten motoren waren (Lav 30 /35 und 153)
    Alles danach ist schon nicht mehr meins…sprich ab ca 1987 war die Qualität schon langsam aber sicher fallend.
    Ich mähe noch heute mit so einem alten Hündchen und er läuft noch wie am ersten Tag.
    Lg Chris

    Für mich kommt auch nichts anderes infrage. Genaugenommen sind es ja nicht nur die Motoren sondern auch die Mähdecks….die heutigen können nicht annähernd mit den alten mithalten.
    Zb einen Seitenauswurf…..einen richtigen bekommt man heutzutage ja garnichtmehr…..nur noch diese

    • Ich muß Ihnen beipflichten, was die Qualität der Tecumseh-Motoren anbelangt. Die Motoren-Qualität war relative gut bis Mitte der Achziger Jahre. Es muß aber erwähnt werden, daß Tecumseh (Aspera) eine riesige Anzahl verschiedener Motore gebaut hat. Da war die Qualität auch früher nicht durchweg bei jedem Motor die Selbe. Das gilt auch für die heutige Zeit. Briggs & Stratton ist der weltweit größte Motorenhersteller für benzinbetriebene Gartengeräte. Das Programm dieses Herstellers umfaßt weit über 60 verschiedene Motoren. Da ist auch nicht alles Gold was glänzt. Bei dieser Vielzahl an Motoren ist auch qualitativ gesehen alles dabei. Von ganz einfach und günstig, bis richtig langlebig und teuer. Der Satz „damals waren die Motoren, oder die Rasenmähergehäuse durchweg besser“, kann man so nicht stehen lassen. Grundsätzlich muß nur angemerkt werden, daß ein Mäher, der vor 25 Jahren 199,- DM gekostet hat, heute ca. 259,- € kostet. Daß heißt, selbst fü Billiges muß man heutzutage tiefer in die Tasche greifen, als von 25 Jahren. Daß es mittlerweile kaum mehr Rasenmäher als reine Seitenauswurfmäher mehr gibt, hat auch einen Grund. Der Großteil der Kunden möchte heute mit einem Rasenmäher flexibler sein. Ein Großteil der Mäher kann heutzutage sammeln und auswerfen. Dabei gibt es Mäher, die durchaus genauso gut über das Heck auswerfen können, als früher die Seitenauswurfmäher. Wer meint, daß ma das Gras dann gegen das Schienbein geworfen bekommt, der irrt. Das Gras wird bei Heckauswurfmähern gegen die Heckklappe geworfen und fällt dann zu Boden. Der Vorteil bei Mähern, die nicht nur Sammeln können, sondern auch Auswerfen, Mulchen, etc. liegt ganz klar auf der Hand. Man hat mehr Möglichkeiten. Aber aufgepasst ! Nicht jeder Mäher auf dem Markt kann genauso gut auswerfen, oder Mulchen, wie er sammeln kann. Man muß beim Kauf schon vorher wissen,auf was man sein Hauptaugenmerk legen möchte. Verkäufer die sich mit der Materie auskennen, werden Ihnen dann den für Ihre Wünsche und Bedürfnisse optimalen Mäher verkaufen. Heutzutage gilt allerdings das Gleiche wie von 20, oder 30 Jahren – wer beim Werzeug spart, spart am verkehrten Fleck

  4. Thomas Werner says:

    Guten Tag Herr Söllner,

    suche seit einiger Zeit einen Ölmessstab für meinen alten TORO Whirlwind 45 und bin bis jetzt nirgends fündig geworden.

    Daten vom Rasenmäher:

    TORO Whirlwind 45, 4-Takt

    Fritz Roth KG, Stuttgart 30
    Best.-Nr.: 00413
    Geräte-Nr.: 94720

    Leerlaufdrehzahl) 3200 1/min
    Motorleistung 2,2KW
    Geräuschemission 71 dB (A)

    ASPERA MOTORS
    LIC. TECUMSEH
    0247 LAV35 – IA/L6618
    8944907
    TORINO ITALY

    Also ein ASPERA / TECUMSEH Motor.
    Der Motor hat einen seitlichen Senkrechtstarter.
    Der Ölmessstab wird mit zwei Clips am Deckel verschlossen, nicht mit einem Gewindedeckel.
    Wäre super, wenn Sie mir den Ölmasstab besorgen könnten oder mir vielleicht mit der ASPERA
    Internetadresse weiterhelfen könnten.

    MfG
    Thomas Werner

    • Hallo Herr Werner, einen Ölmeßstab in NEU werden Sie für diesen Motor nicht mehr finden. Die Firma ASPERA gibt es eit 2007 nicht mehr. Hier bleibt nur der Weg zu diversen Werststoffhöfen. Da mal schauen ob da Mäher rum liegen, die den gleichen Motor haben.
      MFG. Söllner Stefan

  5. Guten Morgen! Dank für diesen Artikel.Ich mag Deine Webseite!

Schreibe einen Kommentar

+ 29 = 35

Öffnungszeiten Sommer:

Frühjahr & Sommer:
01. März bis 30. September

Mo - Do       von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag        von 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Samstag    von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Winter:

Herbst & Winter:
01. Oktober bis Ende Februar

Mo - Do       von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag        von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Samstag    geschlossen

Anschrift & Kontakt:

Söllner Motorgeräte GmbH || Unterislinger Weg 33 || 93053 Regensburg Tel.: (09 41) 99 81 52 || Fax: (09 41) 99 03 85