Sicherer Umgang mit Tischkreissägen

Die Arbeit mit Kreissägen, vor allem Tischkreissägen ist nicht ganz ungefährlich. Extrem wichtig ist deshalb der sichere Umgang mit deratigen Maschinen. Empfehlenwert ist eine Einweisung in die Handhabung und Benutzung einer Kreissäge, von jemandem der schon Erfahrung hat.

 

So arbeiten Sie sicher:

 

  1. Tischkreissägen sollten nur zum Sägen von Holz verwendet werden. In der Praxis kommt es aber immer wieder vor, dass der Tisch der Kreissäge als Werkbank benutzt wird. Das sollten Sie aber  unbedingt vermeiden.

  2. Es ist sehr wichtig, dass Tischkreissägen bei der Arbeit sicher und fest stehen. Sie dürfen nicht wackeln. Falls dies der Fall ist, müssen Sie unter den entsprechenden Fuß ein Brett oder Ähnliches legen.

  3. Die Schnitthöhe sollte immer so eingestellt sein, dass das Sägeblatt gerade noch das Werkstück durchtrennt. Ist die Schnitthöhe zu hoch eingestellt, werden mitunter größere Holzspäne aus dem Werkstück gerissen und durch die Gegend geschleudert.

  4. Bei der Arbeit mit Tischkreissägen sollten Sie auf jeden Fall eine Schutzbrille tragen. Ansonsten könnten Sie Sägespäne in Ihre Augen bekommen. Das ist äußerst unangenehm. Aus diesem Grund sollte der Späneschutz auch immer nah am Sägeblatt sein. Diesen können Sie bei den meisten Tischkreissägen mit einer Klemmschraube einstellen. ACHTUNG: Uralte Kreissägen ohne Schutz sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit nicht mehr verwenden!

  5. Wenn Sie ein Werkstück sägen möchten, müssen Sie es so auf dem Sägetisch führen, dass das Sägeblatt das Werkstück an der entsprechenden Stelle trennt. Dabei müssen Sie natürlich aufpassen, dass Sie nicht zu nah mit den Händen ans Sägeblatt gelangen. Sie dürfen das Werkstück aber auch nicht am äußeren Rand anfassen. Dann könnte es beim Sägen verkanten. ACHTUNG: Bei Arbeiten mit Tischkreissägen niemals Handschuhe tragen ! Wird ein Handschuh vom Sägablatt erfaßt, können schlimmste Verletzungen entstehen. Durch die hohe Umdrehungszahl des Sägeblatts besteht keine Chance mehr die erfaßte Hand zurück zu ziehen. Dies gilt auch für den Umgang mit anderen Geräten mit schnell drehenden Teilen, wie Handkreissägen, Drehbänke, Ständerbormaschinen etc. !

  6. Wenn Sie runde Werkstücke sägen, besteht die Gefahr, dass diese sich drehen. Dabei könnten Sie sich unter Umständen die Finger klemmen.

  7. Besonders kleine Werkstücke sollten Sie beim Sägen niemals direkt mit der Hand anfassen. Zum Zubehör einer Tischkreissäge gehört in der Regel auch eine sogenannte „Künstliche Hand“. Das ist ein Holzteil, mit dem Sie kleine Werkstücke gefahrlos in Richtung Sägeblatt schieben können.

Kategorien

2 Comments

  1. Mirko says:

    Tolle Beschreibung! Schön Schritt für Schritt erklärt….
    Ich konnte schon einige Tipps von dieser Website mitnehmen. Ich wünschte es hätte diese Seite schon damals gegeben, als ich mein Fachabi für Bau- und Holztechnik gemacht habe. Die Seite wäre mir bei einigen Projekten und Hausarbeiten eine gute Hilfe gewesen 🙂

Schreibe einen Kommentar

8 + 2 =

Öffnungszeiten Sommer:

Frühjahr & Sommer:
01. März bis 30. September

Mo - Do       von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag        von 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Samstag    von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Winter:

Herbst & Winter:
01. Oktober bis Ende Februar

Mo - Do       von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag        von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Samstag    geschlossen

Anschrift & Kontakt:

Söllner Motorgeräte GmbH || Unterislinger Weg 33 || 93053 Regensburg Tel.: (09 41) 99 81 52 || Fax: (09 41) 99 03 85