Motorsäge sägt schief – Schluss mit Irrtümern und Halbweisheiten !

Oft liest man im Internet in verschiedenen Werzeug-Portalen und Heimwerker-Foren:Hilfe, meine Motorsäge schneidet schief, oder zieht nach rechts (links) !

So oder so ähnlich lauten in der Regel die Hilferufe von diversen Motorsägen-Besitzern und Hobby-Heimwerkern wenn die Motorsäge nicht gerade schneidet.

 

Hier einige Original-Antworten bzw, Kommentare auf deratige Fragen die im Internet so herumschwirren :

 

Söllner Motorgeräte GmbH Regensburg, Aldi, Lidl, Bauhaus, Haubensack, Dehner, Papier Liebl, Hornbach, Obi, Globus, Netto, Metro, Baumarkt, Hölzl Motorgeräte, Baywa, Beutelhauser, HKL Baumaschinen, Neutraubling, Obertraubling, Sinzing, Paulus Motorgeräte, Hemau, Regenstauf, Kohlbeck, Söllner Motorgeräte GmbH, Schiene immer wieder wenden !

Vielleicht ist das Schwert verzogen. Lege es mal auf eine Tischplatte und schaue ob es auf irgend einer Stelle nicht aufliegt. Ansonsten kann es auch einseitig abgefahren sein. In beiden Fällen brauchst du ein neues Schwert.“

 

Das Problem hatte ich auch mit meiner Stihl – schräger Schnitt bei Stammholz, auch mit neuen Ketten. Das passiert wenn das Schwert abgenutzt ist. Mach mal ein neues drauf, dann sollte sie eigentlich wieder gerade schneiden.“

 

Vielleicht drückst du zu stark nach unten? Wenn Schwert und Kette OK sind, sollte der Rest wie von selbst gehen…“

 

Hallo Karl, hast Du die Spannung der Kette von Deiner Motorsäge richtig eingestellt? Das könnte unter Umständen das Übel des schiefen Schnittes sein.“

 

Hallo, wäre es möglich das die Kette falsch herum aufgezogen ist?“

 

Hast Du schon mal geschaut ob genügend Kettenöl in  der Motorsäge drin ist ?“

 

Wenn man die Antworten auf solche Fragen in diversen Foren liest, hat man oft das Gefühl, daß nicht jeder der antwortet, auch wirklich Ahnung hat.

 

Wir machen jetzt Schluß mit den Halbwahrheiten und Irrtümern bei Sägeketten und Schienen !

 

Häufigster Grund warum daß eine Kettensäge, bzw. Motorsäge beim Sägen auf irgend eine Seite zieht, bzw. schief sägt, ist eine halbseitig scharfe Sägekette.

Jede Sägekette hat eine linke und eine rechte Schneidzahn-Reihe. Auf die Seite, die noch die schärferen Sägezähne hat, zieht beim Sägen die Motorsäge.

Streifen Sie als Beispiel beim Sägen mit der rechten Zahnreihe an einem versteckten Nagel vorbei, kann es durchaus sein, daß es nur die Schneidzähne auf der rechten Seite erwischt hat und die linken Zähne noch scharf sind. In diesem Fall würde die Säge beim schneiden nach links ziehen.

 

Auch eine ausgelaufene Schienen-Nut kann der Grund sein, warum die Säge schief schneidet. Die Schienen-Nut ist der Schlitz in der Schiene, in der sich die Kette bewegt.

Mit jeder Kette, die auf so einem Motorsägen-Schwert gefahren wird, wird die Nutbreite der Schiene immer weiter. Als Faustregel sollte man sich merken : Wurden auf einer Motorsägen-Schiene 5 bis 6 Ketten verschlissen, kann man davon ausgehen ,daß die Nut mittlerweile so weit geworden ist, daß weitere Ketten keine ordentliche Führung mehr haben und somit beim Sägen von einer Seite zur anderen kippen. Sollte dies der Fall sein, ist ein hundertprozentig gerader Schnitt kaum mehr möglich.

Im Übrigen ist ein Kettenantriebsrad auch nach maximal 5 bis 6 Ketten verschlissen.

 

Wichtig für einen geraden Schnitt ist auch, daß die Lauffläche einer Motorsägen-Schiene absolut plan ist. Ist dies nicht der Fall, sitzt die Kette natürlich auch nicht gerade in der Schiene.

Wenn Sie nicht sicher sind ob die Laufflächen der Schiene noch plan sind, stellen Sie die Schiene mit der Lauffläche auf eine absolut ebene Unterlage. Bleibt sie auf beiden Seiten gerade stehen, passt es. Fällt Sie um, muß nicht zwangsläufig eine neue Schiene gekauft werden, sondern es müssen die Laufflächen nur plan abgeschliffen werden.

Dies ist in einer Fachwerkstatt ohne weiteres möglich. Eine gerade Schiene ist natürlich Grundvoraussetzung für einen exakten Schnitt. Um dies zu prüfen legen Sie die Schiene ebenfalls auf eine ebene Unterlage.

 

Ein Grat an der Schiene ist auf übermäßigen Druck beim Sägen oder auf unzureichend gespannte Sägeketten zurückzuführen. Dieser Grat muß gelegentlich entfernt werden. Ist der Grat an der Schiene zu groß, kann auch dies Auswirkungen auf das Schneidverhalten haben.

 

Häufig werden auch Sägeketten verkehrt gefeilt, bzw. geschärft. Verkehrter Schärfwinkel, unterschiedlich lange Zähne, oder nicht zurückgefeilte Tiefenbegernzer können auch dazu führen, daß die Schneidleistung nicht optimal ist. Wobei dies in der Regel nicht alleine der Grund ist, warum beim Sägen das Schwert auf irgendeine Seite ausweicht.

 

Hier nochmals in der Kurzfassung die Checkliste, was Sie bei Ketten und Schienen kontrollieren sollten :

 

  • Ist die Kette richtig eingelegt (schräge Seite des Schneidzahnes muß zur Schienenspitze zeigen) ?
  • Ist die Schiene gerade und die Lauffläche plan ?
  • Funktioniert die Kettenschmierung ?
  • Ist die Sägekette noch scharf ?
  • Liegt die Kette sauber auf der Lauffläche der Schiene auf ?
  • Wie viel Spiel hat die Kette in der Schienen-Nut ?
  • Ist der Tiefenbegrenzer höher als der Schneidzahn ?
  • Hat die Motorsägen-Schiene schon einen ausgeprägten Grat ?
  • Dreht sich der Umlenkstern in der Schienespitze noch leicht ?
  • Passt die Stärke der Ketten-Treibglieder zur Nutstärke der Schiene ?
  • Passt die Kettenteilung (gängige Zollgrößen: ¼“, 3/8“, 325“, 404“) zur Motorsägen-Schiene und zum Kettenantriebsritzel ?
  • Sind die Winkel der Schneidzähne alle gleich ?
  • Ist die Kette optimal gespannt (die Kette sollte nicht durchhängen) ?               Bei Schienen ohne Umlenkstern kann und muß die Kette sogar etwas durchhängen, weil sie sich durch die Reibung evtl. nur sehr schwer bewegt, bzw. durch den Reibungsverlust die Motorsäge an Leistung einbüßt.

 

Wenn Sie sich nicht sicher sind in der Beurteilung einzelner Punkte, dann kommen Sie zu uns. Wir helfen Ihnen weiter und beraten Sie gerne.

 

 

Kategorien

4 Comments

  1. Andre Huchel says:

    Hallo,

    dies sind sehr hilfreiche Tipps. Meine Schiene der Säge ist nicht 100%
    plan. In der Mitte des 40cm Schwertes kann man die Schiene etwa 1mm
    nach unten drücken. Ist das schon ein Problem?
    Die Säge schneider schief dies liegt aber an der Kette da einseitig
    die Spitzen der Schneideglieder etwas beschädigt sind.

    Oder kann es an der minimalen Unplanheit liegen?

    Grüß André Huchel

    • Einfach Schiene auf einen absolut ebenen Tisch stellen mit der Lauffläche. Wenn sie umfällt, muß die Lauffläche der Schiene plan geschliffen werden. Wenn bei der Kette einseitig die Spitzen des Schneidzahnes beschädigt sind, schneidet sie auf jeden Fall schief ! Theoretisch ist beides möglich. Schienen sollten nach 5 bis maximal 6 Ketten ausgetauscht werden, weil sonst die Kette in der Schienennut zu viel Spiel hat und von einer Seite zur annderen kippt. So ist auch kein gerader Schnitt mehr möglich.

  2. Günther says:

    Hallo,

    ist es zu empfehlen die Kette selber zu schärfen, oder sollte man sich Hilfe von einem fachmann / Baumarkt holen? Ich habe einige Videos zum schärfen gesehen, habe aber Angst dass die Säge danach womöglich schief schneidet…

    LG
    Günther

    • Es gibt einfache und nützliche Hilfsmittel um Sägekettzen von Hand zu schärfen. Die saind gar nicht so teuer. Und Sägeketten schärfen ist wie Skikanten feilen. Übung macht dem Meister !

Schreibe einen Kommentar

80 − 75 =

Öffnungszeiten Sommer:

Frühjahr & Sommer:
01. März bis 30. September

Mo - Do       von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag        von 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Samstag    von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Winter:

Herbst & Winter:
01. Oktober bis Ende Februar

Mo - Do       von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag        von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Samstag    geschlossen

Anschrift & Kontakt:

Söllner Motorgeräte GmbH || Unterislinger Weg 33 || 93053 Regensburg Tel.: (09 41) 99 81 52 || Fax: (09 41) 99 03 85